Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Personaldienstleister?

Was ist ein Personaldienstleister
Inhaltsverzeichnis

In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Personaldienstleister, die ihre Dienste anbieten. Doch was macht ein Personaldienstleister genau? Kennen Sie die Aufgaben eines Personaldienstleisters und wissen Sie, was hinter diesem Service steckt?

Wir schenken Ihnen mit diesem Beitrag einen tieferen Einblick in die Welt der Personaldienstleister. Neben den Aufgaben werden Sie auch die verschiedenen Bereiche sowie die Vorteile der Personaldienstleistung erfahren.

Personaldienstleister - Definition

Der Begriff Personaldienstleister wird häufig als Synonym für Zeitarbeitsfirmen verwendet. Grundsätzlich ist Personaldienstleistung ein Überbegriff der Dienstleistungen rund um die Personalbeschaffung und den Personaleinsatz.

Personaldienstleister sind insbesondere dann gefragt, wenn ein Unternehmen für einen bestimmten Zeitraum zusätzliche Mitarbeiter benötigt. Dies kann für ein bestimmtes Projekt oder eine Abteilung sein, die unterbesetzt ist. Auch werden Personaldienstleister eingesetzt, wenn spezifisches Fachpersonal gesucht wird, das nicht einfach zu finden ist.

Was sind Personaldienstleister?

Der Begriff der Personaldienstleistung umfasst alle Dienstleistungen, die das Arbeitspersonal betreffen.

Sie können vor allem drei wichtige Etappen finden, die eine Personaldienstleistung ausmacht. Dazu gehört zum Ersten die Personalgewinnung. Hier wird neues Personal rekrutiert und an das Kundenunternehmen (der „Entleiher”) vermittelt.
Die nächste Ebene stellt den Einsatz von Personal dar, das in verschiedenen Unternehmen eingesetzt wird.

Die dritte Ebene dient der Personalvermittlung. Dabei geht es um die reine Personalsuche, die vom Kundenunternehmen in Auftrag gegeben wird.

Die drei typischen Aufgaben des Personaldienstleisters auf einen Blick:

Personalgewinnung/-akquise

Personaldienstleister werden von Unternehmen eingesetzt, um Mitarbeiter zu gewinnen. Die Personaldienstleister haben meist eine Datenbank von Arbeitskräften, die sie nach den gewünschten Kriterien durchsuchen können.

Verknüpft mit langjährigen Berufserfahrungen und dem fachspezifischen Know-how können Personaldienstleister Kandidaten erreichen, die sich für die offene Position eignen. Diese werden von ihnen in der Regel direkt angesprochen, z.B. über soziale Medien wie LinkedIn oder XING.

Personaleinsatzplanung

Ist das Personal im Unternehmen angesiedelt, muss es nun richtig eingesetzt werden. Besonders dann, wenn mehrere neue Mitarbeiter gleichzeitig eingestellt werden, hilft eine gezielte Planung. Auch der Urlaub muss gut geplant werden, sodass nicht alle Mitarbeiter gleichzeitig abwesend sind.

Personaldienstleister bieten hier ihre Hilfe an und wägen ab, wie viele Mitarbeiter für Projekte in den Unternehmensbereichen am besten eingesetzt werden. Das Ziel ist es dabei, eine Balance zu finden. So wird es weder zu wenig noch zu viele Mitarbeiter geben und das Arbeitsvolumen kann gut bewältigt werden.

Personalvermittlung

Bei der Personalvermittlung geht es darum, dass der Personaldienstleister Personal an Unternehmen und Betriebe vermittelt. Sie werden dann eingesetzt, wenn es entweder keine Personalabteilung gibt oder diese entlastet werden soll.

Darüber hinaus nutzen Unternehmen Personaldienstleistungen, wenn es sich um ein besonderes Berufsfeld handelt oder die eigene Personalsuche schleppend verläuft.

Mithilfe der Personalvermittlung können Unternehmen in der Regel offene Positionen schneller schließen. Darüber hinaus zeigt es sich häufig, dass Personalexperten ein bestimmtes Fingerspitzengefühl mit sich bringen.

Dieses kristallisiert sich letztendlich in der Auswahl der Kandidaten, die den Unternehmen vorgestellt werden. Hierzu laden sie verschiedene Kandidaten zu einem ersten Gespräch ein und vergleichen sie miteinander.

Was macht ein Personaldienstleister?

Was machen Personaldienstleister neben der Akquise, Vermittlung, Einstellung und Entlassung von Personal noch? Der Bereich der Personaldienstleistungen ist ein breit aufgestelltes Feld.

Durch das spezifische Know-how können viele Personaldienstleister weitere Dienstleistungen anbieten. Dazu gehört unter anderem die Arbeitnehmerüberlassung, ein Coaching oder das Interim-Management.

Zu den Aufgaben des Personaldienstleisters gehören:

Mitarbeiter finden

Die Dienstleister unterstützen Unternehmen bei der Personalgewinnung, indem sie auf eine bestehende Datenbank mit Bewerbern zurückgreifen.

Auch werden verschiedene Kanäle aktiviert, um potenzielle Kandidaten zu erreichen. Dazu gehören neben den sozialen Medien Stellenanzeigen in Printmedien (wie jobspezifische Zeitschriften und Zeitungen).

Personalvermittlung

In der Personalvermittlung werden Kandidaten direkt angesprochen bzw. passende Kandidaten mithilfe einer Datenbank gesucht.

Diese werden vom Personaldienstleister an das Kundenunternehmen vermittelt. Auf diese Weise kann die Personalabteilung des Unternehmens entlastet werden.

Darüber hinaus nutzen Personaldienstleistungen ihr breit aufgestelltes Fachwissen und ihre langjährigen Erfahrungen.

Einsatzplanung des Personals

Damit das Personal richtig eingesetzt werden kann und es keine Überschneidungen oder Engpässe gibt, entwirft der Personaldienstleister Pläne und weitere Strukturen. So werden interne Prozesse besser strukturiert und es kommt weder zu zeitlichen noch personenbedingten Engpässen.

Arbeitnehmerüberlassung

In der Arbeitnehmerüberlassung sendet der Personaldienstleister Arbeitskräfte an das Kundenunternehmen. Diese werden für einen bestimmten Zeitraum im Unternehmen eingesetzt, wie z.B. für ein Projekt von sechs Monaten.

On-Site-Management

Werden mehrere Leiharbeiter in einem Unternehmen eingesetzt, kann der Personaldienstleister als Koordinator und Ansprechperson für Verwaltungsangelegenheiten eingesetzt werden. Darüber hinaus kann er vor Ort direkt mit den Arbeitskräften und der Geschäftsführung sprechen und bei Ungereimtheiten koordinieren und Lösungswege ermitteln.

Personalberatung

Bei der Personalberatung geht es rund um das Thema Personal. Der Personaldienstleister bietet diverse Optionen an, mit denen das Kundenunternehmen begleitet wird. Diese betreffen nicht nur die Personalsuche, sondern auch Einstellungstests, Bewertungen des Personals sowie ein strukturiertes Vergütungssystem.

Coaching

In einem Coaching können Mitarbeiter und Führungskräfte geschult werden. Viele Personaldienstleister bieten ein Coaching an, mit denen die Bewerber ihre Fähigkeiten stärken und erweitern. Zudem können sie sich besser im Unternehmen eingliedern oder Konflikte mit Kollegen und Vorgesetzten leichter lösen.

Outsourcing

Im Outsourcing geht es darum, dass Unternehmen einzelne Abteilungen oder Fachbereiche an eine dritte Partei auslagern. Beim Outsourcing übertragen Unternehmen einzelne Aufgaben, Teilbereiche, Prozesse oder ganze Strukturen.

Die gesamte Personalverantwortung geht auf den Personaldienstleister über und der Kunde bezahlt nur die vereinbarte Leistung.

Outplacement

Wird das Arbeitsverhältnis eines Mitarbeiters beendet, kann ein Outplacement Prozess stattfinden. Es handelt sich hierbei um die Betreuung des Mitarbeiters für einen zukünftigen Arbeitsplatz. Dieser kann sich entweder im selben oder in einem anderen Unternehmen befinden. Es finden Gespräche statt, die von Personaldienstleistungen durchgeführt werden.

Interim-Management

Ein Interim-Manager wird eingesetzt, wenn es intern Engpässe auf Ebene der
Geschäftsführung oder Führungskräfte gibt. Dies kann zum Beispiel geschehen, wenn mehrere Führungskräfte gleichzeitig ausfallen. Ein Personaldienstleister bringt meist langjährige Erfahrungen in Unternehmen mit und kann sein fachspezifisches Know-how daher auch in der Praxis einsetzen.

Welche Arten von Personaldienstleister gibt es?

Sie werden Personaldienstleister finden, die in unterschiedlichen Arbeitsbereichen tätig sind. Häufig sind diese in der typischen Arbeitnehmerüberlassung bzw. Zeitarbeit eingegliedert.

In diesem Fall unterschreibt der Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag mit der Personaldienstleistung, er ist jedoch für das Kundenunternehmen tätig. Der Service des Personaldienstleisters ist es hier, einen geeigneten Arbeitsplatz für den Arbeiter zu finden und ihn im Kundenunternehmen einzugliedern.

Darüber hinaus gibt es Personaldienstleister, die über die Personalvermittlung hinausgehen. Sie beraten das Kundenunternehmen auch in anderen Bereichen und geben ihnen somit einen besonderen Mehrwert. Besonders in der heutigen Zeit ist es hilfreich, die Dienste eines Personaldienstleisters in Anspruch zu nehmen.

Auf diese Weise können Aufgaben ausgegliedert und das eigene Personal entlastet werden.

Gute Personaldienstleistungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie für das gesamte Umfeld einen Mehrwert schaffen. Dies gilt sowohl für die Leiharbeiter und das Personal als auch für die Kundenunternehmen. Personaldienstleister sind die Vermittler und sollten daher stets neutral bleiben. Sie kennen ihre Branche in- und auswendig und wissen, welche Person für eine offene Stelle am besten eingesetzt werden kann.

Welche Vorteile gibt es?

Ein Personaldienstleister kann in verschiedenen Bereichen eines Unternehmens eingesetzt werden. Verschaffen Sie sich einen Einblick darüber, wo und wie der Personaldienstleister handelt. Auf diese Weise lernen Sie seine Funktionen und Vorteile besser kennen.

Der Personaldienstleister in der Leiharbeit

Für Unternehmen ergeben sich besondere Vorteile, wenn sie einen Personaldienstleister für die Einstellung von Leiharbeitern nutzen. Denn dieser übernimmt sowohl die Auszahlung des Gehalts als auch die Sozialversicherungen. Das Unternehmen, in dem der Arbeiter seine Arbeit leistet, hat somit weniger bürokratischen Aufwand und kann den Arbeiter direkt einsetzen. Das Unternehmen wird in diesem Fall auch als „Entleiher” und die Personaldienstleistung als „Verleiher” bezeichnet.

Darüber hinaus gibt es weitere Aufgaben, die Personaldienstleistungen übernehmen und der Entleiher sich nicht darum kümmern muss. Dazu gehört zum Beispiel ein On-Site-Management, bei dem der Personaldienstleister sich um die Leiharbeiter vor Ort kümmert und sie eingliedert. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn es sich um mehrere Leiharbeiter handelt, die für einen bestimmten Zeitraum in einem Unternehmen eingesetzt werden.

Die Vorteile auf einen Blick:

Personaldienstleister in der Beratung

Die Aufgaben des Personaldienstleisters geht über die reine Personalgewinnung hinaus. So lassen sich Personaldienstleistungen finden, die auch die Beratung in einem definierten Berufsfeld anbieten.

Sie kümmern sich nicht nur um die Einstellung von neuem Personal, sondern bieten auch eine weiterführende Begleitung an, damit das Personal eingegliedert und geschult wird.

Personaldienstleister zeichnen sich dadurch aus, dass sie flexibel mit den Anforderungen und Bedürfnissen ihrer Kundenunternehmen umgehen. Sie kalkulieren die Personalkosten und greifen auf eine große Datenbank von Bewerbern zurück („Bewerber-Pool”).

Sie kommen mit frischen und impulsgebenden Ideen auf die Unternehmen zu und können damit die Geschäftsführung als auch die Stammbelegschaft entlasten.

Die Vorteile auf einen Blick:

Beispiele für Personaldienstleister

Es gibt verschiedene Zeitarbeitsagenturen, die sich auf einen oder mehrere Bereiche spezialisiert haben. Häufig bieten Personaldienstleister nicht nur einen Service an, sondern verbinden die Personalakquise mit Coaching von Arbeitnehmern und Führungskräften.

Je nach Art des Unternehmens passen sich Personaldienstleistungen mit ihren Angeboten an den spezifischen Sektor an. So können Sie zum Beispiel Personalberatungen und Headhunting Agenturen für Führungskräfte finden. Besonders mittelständische bis große Unternehmen nutzen diese Dienstleistungen, um gute Arbeitskräfte zu finden.

Zahlreiche Personaldienstleistungen bieten eine Arbeitnehmerüberlassung in Form von Zeitarbeit an. Das bedeutet, dass sie Arbeiter für einen bestimmten Zeitraum an Firmen und Betriebe vermitteln.

Diese Arten von Personaldienstleistungen können Sie finden:

Wie verdient ein Personaldienstleister Geld?

Durch die Vermittlung und Beratung von Personal gibt der Personaldienstleister seine Dienste an das Kundenunternehmen bzw. den Entleiher (von Leiharbeitern). Es besteht ein Vertrag zwischen dem Kundenunternehmen und dem Personaldienstleister.

Dieser beinhaltet eine Provision, die zwischen den beiden Parteien vorab vereinbart wird. Kann der Personaldienstleister einen Arbeiter erfolgreich vermitteln (Personalvermittlung), erhält er die Provision.

Die anderen Dienste (wie die Personalberatung oder das Interim-Management) werden in der Regel separat angeboten und abgerechnet. Es handelt sich hierbei um zusätzliche Dienstleistungen, die nichts mit der reinen Personalvermittlung zu tun haben.

Je nach Art des Kundenunternehmens können Sie andere Rechenmodelle vorfinden. So ist es bei der Zeitarbeit üblich, dass die Personaldienstleister für jede Arbeitsstunde des Leiharbeiters bezahlt werden. Hier gibt es einen festgeschriebenen Prozentsatz, der vom Kundenunternehmen bezahlt wird.

Unterschiede zwischen Zeitarbeit und Personalvermittlung

Damit Sie die Unterschiede zwischen der Personaldienstleistung für Zeitarbeit und Personaldienstleistung für die Personalvermittlung deutlicher erkennen, lassen sich folgende Punkte festhalten:

Personaldienstleistung Zeitarbeit:

Personaldienstleistung Personalvermittlung:

Die größten Personaldienstleister in Deutschland

Die Leiharbeit bzw. Zeitarbeit nimmt weltweit immer weiter zu, auch hierzulande. Es gibt viele Personaldienstleister, wobei einige Namen besonders hervorstechen. Dies liegt an ihrem guten Renommee in der Unternehmenswelt.

Geschäftsführer kennen die großen Personaldienstleister und nutzen ihre Dienste, um geeignetes Personal für langfristige oder Kurzzeitprojekte zu finden.

Zu den größten Personaldienstleistern gehören:

Dies stellt eine Auswahl der größten Personaldienstleistungen in Deutschland dar. Sie zeichnen sich durch die Anzahl der Leiharbeiter aus, die sie aktuell beschäftigen und an Kundenunternehmen entleihen.

Zusammenfassung: Was ist ein Personaldienstleister

Der Personaldienstleister wird von Unternehmen für verschiedene Zwecke eingesetzt. Primär kümmert er sich um neues Personal für das Kundenunternehmen. Dabei kann es sich um Leiharbeiter oder Arbeiter in Festanstellung handeln. Je nachdem, was vom Kundenunternehmen benötigt wird, wird dies vom Personaldienstleister arrangiert.

Weitere Einsatzbereiche des Personaldienstleisters sind Beratungen zur Eingliederung und Entlassung des Personals. Hier finden Sie viele Personaldienstleister, die sich auf einen oder mehrere fachspezifische Bereiche spezialisiert haben. So können Sie Headhunter für Führungskräfte finden oder Personalagenturen, die ausschließlich mit Leiharbeit zu tun haben.

Ergänzend zur Vermittlung des Personals beraten Personaldienstleister auch ihre Kundenunternehmen. Dies kann anhand von Interim-Management oder On-Site-Management stattfinden.

Personalberater lassen sich stets dort einsetzen, wo es Schwierigkeiten mit dem Personal gibt. Gibt es in einem Betrieb Probleme mit der IT-Abteilung, kann ein Personaldienstleister die Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum begleiten, schulen und führen.

Nach den ersten Gesprächen mit der Geschäftsführung und dem Personal lassen sich unter anderem die Arbeitsweise der Mitarbeiter, ihre Kommunikation mit Kunden, Vorgesetzten und Kollegen sowie die allgemeinen Arbeitsprozesse verbessern.
Basierend auf dem Know-how des Personaldienstleisters, kann dieser nicht nur extern eingesetzt werden. Auch setzen ihn Unternehmen gerne als Interim-Manager für mehrere Wochen oder Monate direkt im Unternehmen ein. Dies geschieht häufig, wenn es zu internen Personalengpässen kommt oder Umstrukturierungen begleitet werden müssen.

Die Aufgaben des Personaldienstleisters sind divers und es zeigt sich, dass er dazu in der Lage sein muss, sich den Kundenunternehmen auf vielfältige Weise anzupassen. Ein Personaldienstleister im Unternehmen lohnt sich somit und zahlt sich in jedem Fall aus!

Weitere Themen aus unserem Zeitarbeit-Ratgeber