Zahlungserinnerung schreiben

Zahlungserinnerung schreiben
Inhaltsverzeichnis

Wenn es um das Thema Zahlungen geht, kann es manchmal vorkommen, dass Kunden ihre Rechnungen nicht rechtzeitig begleichen. In solchen Fällen ist es wichtig, eine professionelle und höfliche Zahlungserinnerung zu verfassen, um den Zahlungsverzug anzusprechen und den Kunden zur Begleichung der offenen Rechnung zu bewegen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine effektive Zahlungserinnerung schreiben, welche Fristen Sie beachten sollten und welche Elemente inhaltlich enthalten sein sollten.

Was ist eine Zahlungserinnerung?

Eine Zahlungserinnerung ist eine schriftliche Mitteilung, die an einen Kunden gesendet wird, um ihn an eine ausstehende Zahlung zu erinnern. Sie dient dazu, den Kunden höflich zu informieren und ihn zur pünktlichen Begleichung der ausstehenden Rechnung aufzufordern. Eine Zahlungserinnerung ist nicht mit einer Mahnung zu verwechseln. Die Mahnung ist in der Regel strenger formuliert und kann weitere Konsequenzen für den Kunden mit sich bringen.

Wann sollte man eine Zahlungserinnerung senden?

Es ist wichtig, die angemessenen Fristen für das Versenden einer Zahlungserinnerung zu beachten. Dies hängt von den individuellen Vertragsvereinbarungen und Zahlungsbedingungen ab.

In der Regel wird eine Zahlungserinnerung nach Ablauf einer bestimmten Zahlungsfrist versendet. Diese Frist kann je nach Unternehmen und Branche variieren, liegt jedoch oft bei 10–14 Tagen nach dem Fälligkeitsdatum der Rechnung.

Inhalt einer Zahlungserinnerung

Einleitung und freundlicher Ton

Geben Sie Ihrer Zahlungserinnerung einen freundlichen und professionellen Ton. Beginnen Sie mit einer höflichen Begrüßung und adressieren Sie den Kunden mit seinem Namen.

Angabe des Zahlungsempfängers und der Rechnungsnummer

Machen Sie deutlich, an wen die Zahlung geleistet werden soll, indem Sie den vollen Namen oder Firmennamen sowie die Adresse und ggf. die Bank angeben. Erwähnen Sie auch die Rechnungsnummer, damit der Kunde die Zahlung eindeutig zuordnen kann.

Aufklärung des Zahlungsrückstands

Erklären Sie dem Kunden klar und deutlich, dass eine Zahlung noch aussteht und dass er den fälligen Betrag bis zu einem bestimmten Datum begleichen soll. Verwenden Sie dabei Worte und Formulierungen, die den Kunden freundlich darauf hinweisen, dass ein Zahlungsrückstand aufgetreten ist.

Abgabe einer klaren Zahlungserwartung

Machen Sie dem Kunden klar, welche konkreten Schritte er unternehmen soll, um die Zahlung vorzunehmen. Geben Sie ihm Informationen über die akzeptierten Zahlungsmethoden und fordern Sie ihn dazu auf, den offenen Betrag bis zum angegebenen Datum zu überweisen.

Betonung der möglichen Konsequenzen bei weiterem Zahlungsverzug

Falls bereits eine Mahnung erfolgt ist oder weitere Schritte geplant sind, sollten Sie dies in der Zahlungserinnerung erwähnen. Geben Sie dem Kunden einen Hinweis darauf, dass bei weiterem Zahlungsverzug zusätzliche Kosten, Verzugszinsen oder andere rechtliche Maßnahmen drohen könnten. Verwenden Sie jedoch einen respektvollen und verständnisvollen Ton.

Kontaktdaten für Rückfragen und Klärung

Geben Sie dem Kunden Ihre Kontaktdaten an, damit er bei Fragen oder Unklarheiten direkt auf Sie zukommen kann. Dies kann Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre postalische Anschrift sein. Bieten Sie dem Kunden auch die Möglichkeit, sich telefonisch bei Ihnen zu melden, um mögliche Probleme direkt zu besprechen.

Vorlagen für eine Zahlungserinnerung

Hier finden Sie eine Vorlage für eine Zahlungserinnerung, die Sie individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen können:

Vorlage 1

Sehr geehrte/r [Kunde],

wir hoffen, dass Sie mit unseren Dienstleistungen zufrieden waren. Leider haben wir festgestellt, dass die Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch nicht beglichen wurde. Der offene Betrag in Höhe von [Betrag] sollte ursprünglich bis zum [Fälligkeitsdatum] überwiesen werden.

Bitte begleichen Sie den ausstehenden Betrag bis spätestens zum [neues Datum]. Bei weiterem Zahlungsverzug könnten leider zusätzliche Gebühren anfallen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter [Ihre Kontaktdaten] gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Vorlage 2

Liebe/r [Kunde],

wir möchten Sie daran erinnern, dass die Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch aussteht. Der fällige Betrag von [Betrag] sollte bis zum [Fälligkeitsdatum] beglichen werden.

Wir bitten Sie, die Zahlung bis spätestens [neues Datum] vorzunehmen, um mögliche Konsequenzen zu vermeiden.

Für Rückfragen erreichen Sie uns unter [Ihre Kontaktdaten].

Herzliche Grüße,
[Ihr Name]

Vorlage 3

Sehr geehrte/r [Kunde],

mit dieser E-Mail möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Zahlung für Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch aussteht. Der Betrag von [Betrag] hätte eigentlich bis zum [Fälligkeitsdatum] bezahlt werden sollen.

Bitte überweisen Sie den offenen Betrag bis zum [neues Datum], um weitere Schritte zu vermeiden.

Bei Unklarheiten stehen wir Ihnen gerne unter [Ihre Kontaktdaten] zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Vorlage 4

Liebe/r [Kunde],

wir haben festgestellt, dass die Zahlung für Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch nicht eingegangen ist. Der fällige Betrag von [Betrag] sollte bereits am [Fälligkeitsdatum] beglichen worden sein.

Bitte überweisen Sie den Betrag bis zum [neues Datum]. Bei weiterem Zahlungsverzug müssten wir leider zusätzliche Maßnahmen ergreifen.

Für Fragen oder Klärungen erreichen Sie uns unter [Ihre Kontaktdaten].

Beste Grüße,
[Ihr Name]

Vorlage 5

Sehr geehrte/r [Kunde],

wir möchten Sie freundlich darauf hinweisen, dass die Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch offen ist. Der Betrag von [Betrag] sollte ursprünglich bis zum [Fälligkeitsdatum] bezahlt werden.

Wir bitten Sie, die Zahlung bis spätestens [neues Datum] zu leisten, um mögliche Konsequenzen zu vermeiden.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter [Ihre Kontaktdaten] zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Vorlage 6

Liebe/r [Kunde],

leider ist die Zahlung für die Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch ausstehend. Der offene Betrag in Höhe von [Betrag] hätte bis zum [Fälligkeitsdatum] beglichen werden sollen.

Bitte überweisen Sie den Betrag bis zum [neues Datum], um weitere Maßnahmen zu vermeiden.

Falls Sie Fragen haben, erreichen Sie uns unter [Ihre Kontaktdaten].

Herzliche Grüße,
[Ihr Name]

Vorlage 7

Sehr geehrte/r [Kunde],

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Zahlung für Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch aussteht. Der Betrag von [Betrag] hätte eigentlich bis zum [Fälligkeitsdatum] bezahlt werden sollen.

Bitte überweisen Sie den offenen Betrag bis zum [neues Datum], um mögliche zusätzliche Gebühren zu vermeiden.

Bei Unklarheiten stehen wir Ihnen gerne unter [Ihre Kontaktdaten] zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Vorlage 8

Liebe/r [Kunde],

die Zahlung für Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] ist leider noch nicht bei uns eingegangen. Der fällige Betrag von [Betrag] sollte bereits am [Fälligkeitsdatum] beglichen worden sein.

Wir bitten Sie, den Betrag bis zum [neues Datum] zu überweisen. Bei weiterem Zahlungsverzug könnten leider zusätzliche Maßnahmen notwendig werden.

Für Fragen oder Klärungen erreichen Sie uns unter [Ihre Kontaktdaten].

Beste Grüße,
[Ihr Name]

Vorlage 9

Sehr geehrte/r [Kunde],

wir möchten Sie freundlich darauf hinweisen, dass die Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch offen ist. Der Betrag von [Betrag] hätte bis zum [Fälligkeitsdatum] bezahlt werden sollen.

Bitte leisten Sie die Zahlung bis spätestens [neues Datum], um mögliche Konsequenzen zu vermeiden.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter [Ihre Kontaktdaten] zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Vorlage 10

Liebe/r [Kunde],

leider ist die Zahlung für die Rechnung Nr. [Rechnungsnummer] noch ausstehend. Der offene Betrag in Höhe von [Betrag] hätte bis zum [Fälligkeitsdatum] beglichen werden sollen.

Bitte überweisen Sie den Betrag bis zum [neues Datum], um weitere Maßnahmen zu vermeiden.

Falls Sie Fragen haben, erreichen Sie uns unter [Ihre Kontaktdaten].

Herzliche Grüße,
[Ihr Name]

Was tun, wenn die Zahlungserinnerung keine Wirkung zeigt?

Manchmal kann es vorkommen, dass eine Zahlungserinnerung allein nicht ausreicht, um den Kunden zur Begleichung der offenen Rechnung zu bewegen. In solchen Fällen können Sie weitere Eskalationsmöglichkeiten in Betracht ziehen.

Erste Mahnung oder weitere Schritte

Wenn die Zahlungserinnerung unbeachtet bleibt, können Sie eine erste Mahnung senden. Hierbei wird der Ton in der Regel etwas schärfer, um die Ernsthaftigkeit der Situation zu verdeutlichen. Geben Sie dem Kunden eine letzte Frist, um die Zahlung vorzunehmen, andernfalls behalten Sie sich weitere rechtliche Schritte vor.

Ratenzahlung oder Vereinbarung neuer Zahlungsfristen

In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, mit dem Kunden eine Ratenzahlung oder die Vereinbarung neuer Zahlungsfristen zu besprechen. Dies kann dazu beitragen, dass der Kunde die offene Rechnung begleichen kann, ohne sich finanziell zu überfordern. Es ist wichtig, dabei alle Vereinbarungen schriftlich festzuhalten und beide Parteien darüber zu informieren.

Fazit

Das Schreiben einer Zahlungserinnerung erfordert Sorgfalt und Professionalität. Durch die Einhaltung angemessener Fristen, die Verwendung eines freundlichen und formellen Tons sowie die klare Kommunikation Ihrer Zahlungserwartungen können Sie Ihre Chancen auf eine pünktliche Zahlung erhöhen. Vergessen Sie nicht, den individuellen Geschäftsfall zu berücksichtigen und die Vorlage entsprechend anzupassen.

Denken Sie daran, dass der Umgang mit Zahlungsverzug eine Herausforderung sein kann, aber eine korrekte und respektvolle Kommunikation zur Aufrechterhaltung einer guten Kundenbeziehung beitragen kann.

Fragen und Antworten zur Zahlungserinnerung

Wie viel Zeit sollte zwischen einer Rechnung und der ersten Zahlungserinnerung liegen?

Es empfiehlt sich, eine Zahlungserinnerung etwa 14 Tage nach dem Fälligkeitsdatum der Rechnung zu senden. Dies gibt dem Kunden ausreichend Zeit, die Zahlung vorzunehmen, ohne jedoch zu lange zu warten, um den Zahlungsrückstand anzusprechen.

Kann ich die Zahlungserinnerung per E-Mail versenden?

Ja, das Versenden von Zahlungserinnerungen per E-Mail ist heutzutage eine gängige Praxis. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass die E-Mail korrekt und sicher zugestellt wird. Überprüfen Sie, ob die angegebene E-Mail-Adresse des Kunden korrekt ist und verwenden Sie eine sichere Kommunikationsmethode, um sensible Daten zu schützen.

Wie sollte der Ton der Zahlungserinnerung sein?

Der Ton der Zahlungserinnerung sollte höflich und professionell sein. Vermeiden Sie aggressive oder übermäßig strenge Formulierungen. Stattdessen ist es wichtig, den Kunden höflich daran zu erinnern, dass eine Zahlung noch aussteht und ihn zur Begleichung der offenen Rechnung aufzufordern.

Wie viele Zahlungserinnerungen sollten normalerweise gesendet werden?

In der Regel wird eine Zahlungserinnerung und eine anschließende Mahnung versendet, bevor weitere rechtliche Schritte eingeleitet werden. Die Anzahl der Zahlungserinnerungen kann jedoch je nach Geschäftsfall und individueller Vereinbarung variieren. Einige Unternehmen senden möglicherweise mehrere Zahlungserinnerungen, um sicherzustellen, dass der Kunde ausreichend Gelegenheit hat, die offene Rechnung zu begleichen. Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt für den Versand dieser Erinnerungen zu wählen und dabei angemessen zu bleiben, um die Kundenbeziehung nicht unnötig zu belasten.

Was sollten in einer Mahnung enthalten sein?

Eine Mahnung sollte den Zahlungsrückstand klar und deutlich ansprechen und den Kunden zur sofortigen Begleichung der offenen Rechnung auffordern. Sie sollte den Kunden auch über mögliche weitere Konsequenzen bei weiterem Zahlungsverzug informieren. Geben Sie eine letzte Frist für die Zahlung an und erwähnen Sie, dass bei Nichtzahlung weitere Schritte eingeleitet werden könnten.

Wie kann ich Ratenzahlungen oder neue Zahlungsfristen mit dem Kunden vereinbaren?

Wenn Sie mit dem Kunden Ratenzahlungen oder neue Zahlungsfristen vereinbaren möchten, sollten Sie dies schriftlich festhalten. Sprechen Sie mit dem Kunden über seine finanzielle Situation und finden Sie eine Lösung, die für beide Seiten akzeptabel ist. Stellen Sie sicher, dass Sie klare Vereinbarungen treffen und dem Kunden schriftlich mitteilen, welche Ratenzahlungen oder neuen Zahlungsfristen vereinbart wurden.

Bild: (© Andrey Popov – stock.adobe.com)

Autor: Zeitarbeit-Akademie
Autor: Zeitarbeit-Akademie

Die Zeitarbeit-Akademie ist Experte in digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten des E-Learnings für Personaldienstleister in der Zeitarbeitsbranche.

Zeitarbeit-Akademie Newsletter
Updates zu neuen Kursen mit Top-Themen sofort per E-Mail erhalten.

Zeitarbeit-Akademie

Kurs-Newsletter

* Pflichtfeld

5 % Rabatt sichern!

Jetzt Kurs auswählen und sparen.

Rabattcode: Akademie5

Fast geschafft...

Bitte rufen Sie Ihre E-Mails ab und bestätigen Sie Ihr Abonnement von unserem Newsletter.