Wie baut man einen Talent Pool auf?

Als Recruiter hat man täglich Kontakt zu verschiedenen potenziellen Kandidaten und Talenten.

Doch nicht immer gibt es auch eine passende Stelle für jeden dieser Kandidaten.

Um hier dennoch weiterhin mit der Person in Kontakt bleiben zu können, gibt es gerade in der Zeitarbeit eine bewährte und beliebte Lösung: Den Talent Pool.

In diesem Pool kann man sämtliche Informationen zu den Kandidaten sammeln, welche sich im Unternehmen beworben und nicht sofort eine Anstellung gefunden haben.

Gerade Initiativbewerbungen fördern das ein oder andere Talent zu tage, für welches nur vielleicht gerade keine passende Stelle frei ist.

Definition: Talent Pool

Im Grunde ist ein Talent Pool eine Datenbank, in der all jene Kandidaten landen, welche sich im Unternehmen beworben haben und generell auch sehr gut passen würden, für die nur zu diesem Zeitpunkt keine Stellen-Kapazität vorhanden ist. 

Das sind zum Beispiel Personen mit vielversprechenden Initiativbewerbungen, aus dem Active Sourcing rekrutierte Kandidaten oder Bewerber, welche bei einem vorherigen Bewerbungsverfahren nicht in die engere Auswahl gekommen sind, generell aber gut zum Unternehmen passen würden.

In welcher Form dieser Talent Pool angelegt wird, kann vielfältig aussehen. Die einen Unternehmen nutzen den Pool noch in klassischer Papierform und archivieren alle Unterlagen zu den jeweiligen Kandidaten, andere wiederum digitalisieren diese Unterlagen. Das können dann eigens angelegte Excel-Tabellen sein oder mittels spezieller Software verwaltete Programme.

Je nach Größe und Art des Unternehmens sollte man hier entscheiden, was sich anbietet und vor allem aus finanzieller und administrativer Sicht aus lohnt. 

Wie baut man einen Talentpool auf?

Identifikation und Definition geeigneter Kandidaten 

In ersten Schritt gilt es zu klären, was für das Unternehmen ein “Talent” ist. Welche Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen bringt eine Person mit?

Je nach Unternehmen und Branche kann also die genaue Definition des Talentes abweichen und Auswirkungen darauf haben, welche potenziellen Mitarbeiter gesucht werden.

Talente finden

Talente müssen auch entsprechend gefunden und erreicht werden. Hier ist es sinnvoll, auf Qualität zu achten statt auf Quantität. Schließlich nützt es keiner Seite etwas, wenn der Talent Pool gut gefüllt ist, und dennoch keine geeigneten Mitarbeiter daraus eingestellt werden können.

Man sollte daher sinnvoll vorgehen und geeignete Maßnahmen der “Talentfindung” vornehmen:

  • Initiativbewerbungen sichten
  • Active Sourcing
  • Karrierenetzwerke und Karriereseiten nutzen
  • Bewerber aus ehemaligen Auswahlprozessen selektieren
  • Mitarbeiterempfehlungen nutzen (Mitarbeiter werben Mitarbeiter)
  • Auf ehemalige Mitarbeiter (z. B. Praktikanten und Werkstudenten) zurückgreifen

Struktur im Talent Pool

Um den Pool am Ende auch wirklich effektiv nutzen zu können, bedarf es einer gewissen Struktur. Auch das hängt wieder ganz von Art, Größe und Branche des Unternehmens ab, aber grundsätzlich gilt: Für einen guten Überblick und einen sinnvollen Einsatz des Talent Pools sollte dieser gut strukturiert sein.

Beispiele zur Unterteilung könnten sein:

  • Qualifikationen
  • Erfahrung
  • Abschluss
  • Verfügbarkeit
  • Standort

Bindung ans Unternehmen

Nachdem man potenzielle Kandidaten in dem Talent Pool angelegt hat, sollte man diesen natürlich auch entsprechend aktualisieren und pflegen. Hier gilt, regelmäßigen Kontakt mit den Kandidaten zu suchen und sicherzustellen, dass im Pool keine veralteten Informationen hinterlegt sind.

Es sollte eine Strategie entwickelt werden, in welchen zeitlichen Abständen die Talente kontaktiert werden sollten. Dabei können aktuelle Informationen ausgetauscht und der Kontakt zu den Personen gehalten werden. Das wirkt sich durchaus positiv auf das Image des Unternehmens als Arbeitgeber aus, denn es zeugt von Interesse und Engagement, wenn die Bewerber regelmäßig kontaktiert werden. 

Auch wenn es möglicherweise zu keiner finalen Anstellung kommt, so bleibt das Unternehmen positiv im Gedächtnis. 

Alternativ können passende Jobangebote, Einladungen zu Veranstaltungen wie Bewerbertagen oder -messen oder einfach zwischenzeitliche Neuigkeiten, Informationen zum Unternehmen selbst an den Kandidaten übermittelt werden. 

Vorteile eines Talent Pools

  • Verkürzter Recruiting-Prozess nach geeigneten Mitarbeitern
  • Verbesserung der Candidate Experience – Wertschätzung unabhängig einer Einstellung im Unternehmen 
  • Halten des Kontakts mit qualifizierten und geeigneten Talenten 
  • Optimale Voraussetzungen für erfolgreiches Active Sourcing 

Zeitarbeit-Akademie Newsletter
Updates zu neuen Kursen mit Top-Themen sofort per E-Mail erhalten.

Zeitarbeit-Akademie

Kurs-Newsletter

* Pflichtfeld

Fast geschafft...

Bitte rufen Sie Ihre E-Mails ab und bestätigen Sie Ihr Abonnement von unserem Newsletter.